Joe Jackson: Strange Land

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Akzeptieren im Banner klickst.

Schon am letzen Freitag gab es ein neues Werk von Joe Jackson: Fool ist das Album zu seinem 40-jährigen Jubiläum im Musik-Business (1979 ist sein erstes Album Look Sharp! erschienen) und zu seinem 65ten Geburtstag.

Als ich Joe Jackson Anfang der 1980er das erste Mal bei einer Fernsehübertragung des Rockpalast sah, konnte ich herzlich wenig mit seiner Musik (und seinem Gesang) anfangen. Mittlerweile ist er der Musiker, den ich am häufigsten live gesehen & gehört habe. Jedes der Konzerte war ganz anders, alle waren ein Erlebnis. Am 01. April 2019 kommt er wieder in die Münchner Muffathalle.

Mein erster Eindruck von Fool: Da findet einer zu seinen Wurzeln zurück. Das ist (Jacksons) New Wave vom Anfang der 1980er. Aber man würde ihm (und dem neuen Album) nicht gerecht, würde man es alleine darauf reduzieren. Er ist wieder mit seiner ganzen musikalischen Bandbreite unterwegs, mit spannenden Melodien, ungewöhnlichen Rhythmen und interessanten Arrangements. Und unverkennbar: seinem prägnanten Gesang (ich würde ja sagen, er kann nicht singen – aber das tut er wundervoll und absolut passend zu seinen Songs). Keine Musik für „nebenbei“, sondern zum Zuhören, Eintauchen, Entdecken.

Mein Lieblingsalbum von Jackson bleibt weiterhin Night And Day 2, aber Fool wird nicht ungehört in meiner Musiksammlung liegen bleiben.