Martin Kälberer: turn

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Akzeptieren im Banner klickst.

Eigentlich wollte ich heute mal wieder was zu Klassik posten, dann bin ich über das neue Album von American Authors gestolpert (bei dem ich noch nicht weiß, ob ich es wirklich gut oder nur ganz nett finde).

Jetzt ist’s aber Martin Kälberer geworden, der morgen Abend in Regensburg spielt (schon mal zum Warmhören :-), hier live zusammen mit Fany Kammerlander (Cello), Reinhard Greiner (Flügelhorn) und Kälberer selber am Klavier. Also zumindest bzgl. Instrumentierung doch fast klassisch…

Wer Musik zum „Abrocken“ sucht, wird mit dem Album Baltasound (veröffentlicht am 23. Februar 2018), von dem turn stammt, nichts anfangen können. Musik, um runterzukommen, ruhig zu werden und zu entspannen, Klangwelten zum Abtauchen hat der Multiinstrumentalist Kälberer produziert.

Kälberer selber schreibt zum Album:

Baltasound ist zunächst einmal der Name einer Bucht auf der nördlichsten Shetlandinsel Unst. Ich habe viel Zeit auf den nördlichen und westlichen schottischen Inseln verbracht und war von Anfang an fasziniert von der rauen, kargen, leeren, bei aller Kleinheit weiten Landschaft.

Vor allem davon, wie reich und vielfältig sich alles zeigt, wenn man genauer hinschaut.

Oft war ich dort, um mich nach umfangreichen Tourneen, anstrengenden Produktionen und viel viel Information in meinem Kopf mal wieder leer zu machen. Es war erstaunlich, zu erleben, wie nach einiger Zeit aus dieser Leere, dieser Stille wieder Neues entsteht, wie sich langsam aus bloßen Ahnungen und losen Assoziationsketten in mir langsam Bilder zu Klängen formen.

Diesen Prozess wollte ich einmal weiterspinnen, die Klänge zu Musikstücken wachsen lassen und aufnehmen.

Insofern ist BALTASOUND ein Konzeptalbum, ein Soundtrack zu meinen inneren Bildern. Die Weite der Landschaft findet sich da wieder, genauso aber die ebenfalls oft raue, aber auch unerklärlich leichte, fast tänzerische Lebendigkeit seiner Bewohner.

Mein Anspruch war nicht, der vielfältigen und teilweise recht komplexen musikalischen Tradition nachzueifern oder ihr etwa gerecht zu werden – das können die Menschen dort selber besser.

Wer Neueres von Kälberer hören will: Am 25. Januar ist Süden II erschienen, eingespielt zusammen mit Werner Schmidbauer und Pippo Pollina. Die Tour dazu startet am 07. März mit einem Warmup in Riedlhütte (im Bayerischen Wald). Aber auch in München wird es ein paar Konzerte geben.