Ibibio Sound Machine: Wanna Come Down

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Akzeptieren im Banner klickst.

Soul, Disco, Elektro, Funk und afrikanische Polyrhythmen. Raus kommt dabei ein Album wie das am 22. März erschienene Doko Mien der britischen Combo Ibibio Sound Machine.

Doko Mien bedeutet auf deutsch „Sag‘ es mir“ oder englisch „Tell Me“ – der Titel des ersten Tracks auf dem Album. Die Songtexte sind gemischt auf Englisch und Ibibio. Die Sängerin Eno Williams ist in England als Kind nigerianischer Eltern geboren. Ibibio ist die Muttersprache ihrer Mutter, die aus dem südöstliche Nigeria stammt.

Ibibio Sound Machine gibt es seit 2013. Die Band entstand aus einem Projekte der Musiker und Produzenten Max Grunhard (sax), Leon Brichard (b) und Benji Bouton (git), für das sie Williams als Sängerin gewinnen konnten. Ergänzt wurde das Setup mit dem Ghanaer Gitarristen Alfred „Kari“ Bannerman, dem Brasilianer Anselmo Netto als Percussionist und für Keyboard/Bläser die Briten Tony Hayden und Scott Baylis.

Das ganze läuft unter dem Genre „Weltmusik“. Kann man so einordnen (allein aufgrund der weltumspannenden Herkunft der Musiker), wird aber m. E. der musikalischen Bandbreite nicht gerecht – siehe den Satz zu Beginn des Posts.