Caroline Shaw / Roomful of Teeth: Partita

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Akzeptieren im Banner klickst.

Vor ein paar Wochen hatte ich ja schon Berios Cries Of London gepostet, interpretiert vom Ensemble Aedes.

Heute (schon) wieder zeitgenössische Vokalmusik: 2013 wurde die amerikanischen Musikerin und Komponistin Caroline Shaw (geb. 1982) mit dem Pulitzer Prize of Music ausgezeichnet für Ihre A-capella-Komposition Partita. Im Video seht ihr eine Interpretation der Partita durch das achtköpfige Ensemble Roomful of Teeth, bei dem auch die Komponistin mit dabei ist.

Die Partita ist mit den vier Sätzen Allemande, Sarabande, Courante und Passacaglia formal in Anlehnung an eine Barock-Suite gehalten. Beeinflusst ist die Musik von den Wandgemälden Sol LeWitts. So sind teilweise Texte aus der Wall Drawing #305 in dem Stück verarbeitet.

Aus dem Interview bei NPR mit Shaw anlässlich der Verleihung des Pulitzer Preises:

Simon:
What do you want your music to do for people?

Shaw:
I guess I’d like people to be able to forget a lot of things and just enjoy the beauty of harmony and melody for a moment.

Vielleicht findet ihr ja in den nächsten Tagen genau dafür etwas Zeit 🙂

Wer lieber Streicher als Sänger mag: Am 19. April ist das Album Orange mit Werken von Shaw für Streichquartett erschienen, eingespielt vom Attacca Quartett. Auch hörenswert.

Gesegnete Ostern euch allen!