The Ukulele Orchestra Of Great Britain: Highway To Hell

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Akzeptieren im Banner klickst.

Zu Highway To Hell von AC/DC muss man nicht viel erzählen. Die Cover Version von The Ukulele Orchestra Of Great Britain dürfte im Vergleich zum Original ein Schattendasein führen, hat aber auch ihren Charme.

Dank an Christian, der mich auf die Combo aufmerksam gemacht hat!

Als Spaß-Projekt in 1984 begonnen, wurde das Orchestra zu einem beliebten Live-Act. Dazu die Beschreibung von ihrer Web-Site ukuleleorchestra.com:

A concert by the Ukulele Orchestra is a funny, virtuosic, twanging, awesome, foot-stomping obituary of rock-n-roll and melodious light entertainment featuring only the “bonsai guitar” and a menagerie of voices in a collision of post-punk performance and toe-tapping oldies.

Wie so oft, wenn engagierte Musizierende, gleich welcher Musikrichtung, zusammen finden, kann der Funke – insbesondere bei Live-Konzerten – auf die Zuhörenden überspringen.

Stilistisch auf den ersten Blick passender für Ukulele als Highway To Hell sind die Interpretationen auf dem Album The Keeper aus dem Jahr 2016 mit traditionellen englischen und amerikanischen Folk-Songs aus der Sammlung von Cecil James Sharp. Reinhören lohnt sich.