Zum Inhalt springen

Zur Ehre Gottes und zur Freude der Menschen

ist das Motto unseres Chors, der im November 2016 in Hallbergmoos bei München gegründet wurde.


Warum gibt es den Chor?

Hervorgegangen ist der Chor aus einer Gruppe begeisterter Sängerinnen. Diese Gruppe hat, schon bevor es den M-Chor gab, einige Jahre die Firmung in Hallbergmoos / Goldach musikalisch gestaltet. Nach der Firmung in 2016 haben wir beschlossen, unsere musikalischen Aktivitäten unter dem Namen M-Chor zu verstetigen.

Ein Chor für Konzerte sind wir nicht. Uns geht es um den Gottesdienst: Wir gestalten Gottesdienste musikalisch. Und wir wollen nicht nur für die, sondern vor allem auch mit der Gemeinde zusammen singen.

Unser Repertoire

Wir singen überwiegend moderne Kirchenlieder (auch NGL genannt – Neue geistliche Lieder). Als Quelle für Lieder verwenden wir vorzugsweise das katholische Gesangsbuch Gotteslob in der Ausgabe von 2013. Dazu nehmen wir aus dem Band- und Chorbuch zum Gotteslob die Sätze für Chor, Begleitung und Melodieinstrument. Darüber hinaus nutzen wir auch andere musikalische Quellen wie z. B. das Liederprojekt sowie eigene Chor- und Instrumental-Sätze.

Wer ist mit dabei?

Aktuell sind wir 12 Sängerinnen sowie ein Chorleiter, der auch die Begleitung am Klavier übernimmt. Ab Alter 20+ sind (fast) alle Altersgruppen vertreten.

Wer Freude am Singen (oder Musizieren) hat

ist herzlich zu unseren Proben eingeladen (gerne mit Voranmeldung). Auch Männer und InstrumentalistInnen sind zur Verstärkung willkommen!

Unsere Musik verstehen wir als Dienst für Gott. Ganz im Sinne von Psalm 98:

Jubelt dem Herrn zu, ihr Bewohner der Erde!
Jauchzt vor Freude, preist ihn mit Gesang!
Singt ihm Lieder zur Harfe,
lasst den Lobpreis ertönen zum Saitenspiel!
Lasst Trompeten und Hörner erschallen,
jauchzt vor dem Herrn, dem Herrscher der Welt!

Psalm 98, 4-6

Termine

Proben

14-tägig, Montag 20:00 Uhr bis 21:30 Uhr
im Pfarrheim Hallbergmoos.

Während der Schulferien sind in der Regel keine Proben.

Terminübersicht »
Termine für Proben, Gottesdienste und andere Veranstaltungen, bei denen wir singen.

Kommende Veranstaltungen

Datum / Zeit Veranstaltung
Fr 01. Mrz 2024
19:00 - 20:00
Weltgebetstag 2024 in Hallbergmoos, Pfarrheim
Mo 04. Mrz 2024
20:00 - 21:30
Chorprobe - Generalprobe Laetare 2024 in Hallbergmoos, Pfarrheim
So 10. Mrz 2024
08:45 - 09:30
Laetare 2024 in Goldach, Herz Jesu
Mo 18. Mrz 2024
20:00 - 21:30
Chorprobe in Hallbergmoos, Pfarrheim
Mo 08. Apr 2024
20:00 - 21:30
Chorprobe in Hallbergmoos, Pfarrheim

Neues (mal mehr, mal weniger…) aus der Musikwelt


Eine Auswahl an Musikvideos, die mir bei Neuerscheinungen (und manchmal auch älteren Sachen) auffallen.
Wie steht das in Zusammenhang mit dem M-Chor? Eigentlich gar nicht, außer dass beides mit Musik zu tun hat.

Ren: Money Game (Part 3)

Knapp eine Million Aufrufe in YouTube innerhalb von drei Tagen spricht für eine gewisse Breitenwirkung, die Ren erreicht. Passend zum Album Sick Boi, erschienen am 13. Oktober, auf dem (neben 17 anderen) auch diese Geschichte enthalten ist.

Ángel Villoldo: El Choclo (feat. Orsan / Kreusch)

Geige und Gitarre im Duo sind eine eher selten gehörte Kombination. Doris Orsan und Johannes Tonio Kreusch veröffentlichen mit Libertango das dritte Werk in dieser Kombination (nach Dialogues und Tangos & Canciones).

Parisien, Peirani, Sissoko, Ségal: Les Égarés – Esperanza

Einige der führenden französischen Jazzer und ein Koraspieler aus Mali tun sich für ein Album zusammen: Émile Parisien (Saxofon), Vincent Peirani (Akkordeon), Ballaké Sissoko (Kora) und Vincent Ségal (Cello). Schon die Zusammenstellung der Instrumente verspricht Musik jenseits „normaler“ Hörgewohnheiten.

Billie Holiday: Comes Love (feat. Dani Klein)

Ganz aktuell ist weder der Song von Billie Holiday noch die Aufnahme von Dani Klein. Trotzdem: Dani Sings Billie, in 2015 erschienen, ist eines der Alben, die mir seit dem letzten Beitrag (vor fast einem Jahr :-O) aufgefallen sind. Vielleicht, weil Dani Kleins Stimme auch bei dieser Zusammenstellung mit gecoverten Songs sehr nach Vaya Con Dios klingt – was durchaus positive Erinnerungen bei mir weckt.

Fatma Said / Lucienne Renaudin Vary: Cheek To Cheek

Schon am 2. September ist das Album Kaleidoscope der ägyptischen Sopranistin Fatma Said erschienen. Der Name des Albums ist Programm: Said präsentiert Stücke aus Oper, Operette, Musical, Jazz, Pop… ein musikalisches Kaleidoskop quer durch unterschiedliche Epochen und Stilrichtungen.


Neues bei NPR Music

Youtube ist gesperrt. Wenn Sie den Inhalt zulassen, können Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen