Paul McCartney: Winter Bird / When Winter Comes

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Jetzt hat er‘s also doch nochmal gemacht: Paul McCartney bringt ein neues Soloalbum raus. Nach McCartney (1970), II (1980) nun also die III (2020). Vielleicht gibt es 2030 auch nochmal ein IV (da gab es doch mal den Song „Mit 88 Jahren, da fängt das Leben an“?)

Bevor wir zu weit in die Zukunft schauen: Bleiben wir bei III. Soloalbum ist in diesem Fall wörtlich zu nehmen. Multi-Instrumentalist McCartney hat es tatsächlich alleine eingespielt im Heimstudio in Sussex.

Ich hatte ein bisschen Zeit an der Hand, also fing ich an, Teile von Songs und anderen Kram fertigzustellen – und dachte, das mache ich nur so zu meinem eigenen Vergnügen.

Paul McCartney

Schon gut, dass aus dem Vergnügen dann doch noch eine richtige Veröffentlichung geworden ist. III klingt frischer, abwechslungsreicher und moderner als manche Neuveröffentlichungen von Kolleg*innen, die 50 oder 60 Jahre jünger sind als er (obwohl das Alter auch an McCartney‘s Stimme nicht ganz spurlos vorbeigegangen ist).

Und was ist das jetzt für Musik, die der Altmeister da aus dem Corona-bedingten „Rockdown“ liefert? Der Spiegel meint:

Das Schöne und letztlich auch unmittelbar Ergreifende von »III« ist die entspannte Lockerheit, mit der sich McCartney durch die zahlreichen Facetten seiner Songwriter- und Komponistenkunst spielt; und das Spielen ist hier nicht nur handwerklich zu verstehen, sondern als spielerisch im besten Sinne.

Andreas Borcholte, Spiegel Kultur

Und die Facetten sind tatsächlich zahlreich, wie man auf dem Album hört. Es lohnt sich, etwas Zeit in’s Zuhören und Entdecken zu investieren.

Schlagwörter: